Pöttersonde® Typ RG 20

Der universale Durchflusssensor für mäßig bis extrem verschmutzte und/oder wasserdampfgesättigte Rauch-, Roh- und Prozessgase.

TÜV-eignungsgeprüft und UAL-zugelassen nach TA- Luft, 13. und 17. BImSchV

Früher eingesetzte Venturi-Düsen haben große Nachteile:

  • unzureichende Genauigkeit
  • lange Einlaufstrecken erforderlich, welche bei großen Nennweiten selten vorhanden sind
  • relativ hohe bleibende Druckverluste (Energieverluste), die bei heutigen Energiekosten nicht mehr zu verantworten sind
  • nur bedingt einsetzbar bei stark verschmutzten und/oder wasserdampfgesättigten Medien
  • erheblicher und mit hohen Kosten verbundener Montageaufwand

Mit der Pöttersonde® Typ RG 20 konnten die o. g. Nachteile völlig eliminiert werden. Pöttersonden® Typ RG 20 werden für alle Applikationen in verschiedenen Variationen gebaut, abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen.

Vorteile Pöttersonde® Typ RG 20:

  • extrem unempfindlich gegen Staub, Schmutz, Schleim, Feuchte
  • hohe Genauigkeit auch bei nicht vorhandenen Einlaufstrecken
  • praktisch kein bleibender Druckverlust/Energieverlust
  • geringe Installationskosten, kein Gegenlager erforderlich
  • für Rohrnennweiten bis 18.000 mm
  • in fast jedem Material lieferbar, säurebeständig und hitzefest bis 1.200 °C
  • Größe der Wirkdruckbohrungen = 14 mm
  • keine Schwingungsbrüche durch Wirbelbildung

Nachfolgende Beispiele belegen Anwendungen, in denen sich Pöttersonden® Typ RG 20 durch störungsfreien Betrieb bereits mehrere Jahre bewährt haben:

  • Rohgas vor Filter in Kraftwerken/MVAs
  • Rohgas vor Zyklon in Zementwerken
  • Gichtgas, Hochofengas, Windgas in Stahlwerken
  • Rauchgase in Kraftwerken/MVAs
  • Kohle- und Steinmühlenluft
  • stark verschmutzte und wasserdampfgesättigte Rauch-/Prozessgase
  • schleimige Prozessgase
  • Primär-, Sekundär-, Verbrennungsluft, Rezi.

O. g. Anwendungen teilweise ohne Einlaufstrecken und direkt nach Bögen. Aufgrund der langovalen Bauform der Pöttersonde® Typ RG 20 entstehen keine Schwingungsbrüche durch Wirbelbildung. Gegenlager sind überflüssig.